Chronik


1926

Czaak

Eröffnung als „Gaststätte zur Hauptpost“ durch Matthias Czaak in der Postgasse 15, im ersten Wiener Gemeindebezirk.







1957

Matthias´ Witwe Maria Czaak übernimmt den Betrieb ihres Mannes. Gleichzeitig bricht Sohn Leopold sein Medizinstudium ab, um Wirt zu werden, da sein eigentlich hierzu berufener Bruder Erich im Krieg gefallen ist.


1959

Czaak2

Leopold Czaak übernimmt nun die im Krieg teilweise zerstörte Gaststätte, seine Frau Anna die Küche; ihre Kochkunst trägt maßgeblich dazu bei, dass das Lokal über den nahen Einzugsbereich hinaus bekannt wird. Nach ihrem Tod 1972 führt Leopold das Lokal weiter, stellt den Küchenbetrieb jedoch ein.


1979

Czaak3

Werner Czaak, Sohn von Anna und Leopold, übernimmt zusammen mit seiner Frau Margit den Betrieb. Erstmals seit 1972 verwöhnt die Küche ihre Gäste wieder mit originalen „Wiener Schmankerln“.






1994

Czaak3

Sohn Peter Czaak übernimmt den Betrieb zusammen mit seinem Jugendfreund Roman Galler, aus der „Gaststätte zur Hauptpost“ wird die Alt Wiener-Gaststätte „Beim Czaak“. Das Lokal wird geringfügig adaptiert, der ursprüngliche Charakter eines Wiener Beisels bleibt jedoch auch nach der Renovierung erhalten. Im Jahr 1997 wird der große und wunderschöne Schanigarten eröffnet und lädt bei sommerlichen Temperaturen zum Verweilen im Herzen Wiens ein.


2006

Czaak4

Peter Czaak führt die Alt-Wiener Gaststätte von nun an alleine weiter, nach dem Roman Galler in seinen ursprünglichen Beruf zurückgekehrt ist. „Beim Czaak“ steht für traditionelle Altwiener Hausmannskost, gepflegtes Ambiente und eine gemütliche Atmosphäre und ist dadurch sowohl bei Einwohnern, als auch bei Besuchern Wiens bekannt und beliebt.